Fundraising Leitfaden

Kurzüberblick

1. Sharepics erstellen

Diese am besten wenige Tage vor oder nach dem Streik posten.

2. Caption (Beispiel für globale Klimastreiks):

Morgen ist es schon so weit! Wir gehen in Deutschland an über 400 Orten auf die Straße für unsere Zukunft. Überall laufen Vorbereitungen und die Vorfreude steigt! Bunte Bühnenprogramme, Demorouten und Hygienekonzepte stehen überall. Wir haben aber noch eine Bitte an Dich, um den Streik möglich zu machen: Um diesen Großstreik finanziell zu stemmen, benötigen wir Deine Unterstützung.

.

Ausgefeilte Hygienekonzepte machen es möglich, dass wir im wieder auf die Straßen gehen können. Durch die Sicherstellung der notwendigen und empfohlenen Hygiene-Maßnahmen sind unsere Streiks aber nicht nur sicherer sondern auch viel teurer. Es braucht mehr Lautsprecher, LED-Leinwände und mehr Ordner*innen. Gleichzeitig mussten durch die Wirtschaftliche Situation aufgrund von Corona viele unserer regelmäßigen Ünterstützer*innen leider ihre Spenden kündigen. Wenn Du also in der Lage bist, uns mit einer kleinen oder großen Spende zu unterstützen, kannst Du uns damit viele Sorgen nehmen.

.

Wir müssen ehrlich sein: Egal wie viel Motivation und Entschlossenheit unsere Generation mit sich bringt – es wird nicht genug sein, solange das nötige Geld für die zahlreichen dezentralen Aktionen fehlt. Wenn wir jedoch jetzt genügend Unterstützer*innen finden, können wir die Kosten aller Streiks decken! Das ist notwendig, um den Kampf gegen die Klimakrise aufrechtzuerhalten. Unsere große Bitte: Hilf mit Deiner Spende den Klimastreik am 25.9. möglich zu machen! 

.

Du kannst spenden unter:

fridaysforfuture.de/spenden

Oder bei:

Konto 0205 0002 05

IBAN DE49 7002 0500 0205 0002 05

BIC BFSWDE33MUE

 

#fridaysforfuture

#klimastreik

#keingradweiter

(kann man mit details für seine OG anpassen)

Spenden auf Demos sammeln:

Am besten benutzt ihr hierfür Röhren oder Dosen und Tonnen. Alle weiteren Tipps und Tricks findet ihr hier:

In der Kurzversion (für mittelgroße Ortsgruppen)

In der ausführlichen Version (für große Ortsgruppen)

Bitte beachten, dass dieses Konzept nicht an die aktuelle Situation angepasst ist. Infektionsschutz hat absolute Priorität. Als Beispiel: In manchen Städten sind die Spendensammler*innen deswegen mit FFP2 Maske ausgestattet, an anderen Orten wird es nur Tonnen geben, die am Rand stehen.

Ansage (für die Bühne):

Unsere Demos kosten Geld und es ist wichtig das auch klar zu benennen.

Die wichtigsten Tipps:

  • Am besten macht ihr eine Solche Ansage am Anfang und am Ende.
  • Klar benennen wo das Geld hingeht: Technik, Mobimaterial etc.
  • Auf physische Spendensammler*innen hinweisen
  • Auf fridaysforfuture.de/spenden hinweisen (oder eure eigene Spendenseite

Sonstiges:

Ob ihr spende für ein OG-Konto oder für das Bundeskonto sammelt ist erstmal zweitrangig – das wichtigste ist, dass wir diesen Großstreik und unser Arbeit in den kommenden Monaten finanziert bekommen. Falls ihr auf das Bundeskonto einzahlen oder überweisen wollt:

Konto 1246 5016 00

IBAN DE78 4306 0967 1246 5016 00

BIC GENODEM1GLS

Spendensammeln für mittelgroße Ortsgruppen

Kurze Version – hier geht es zur ausführlichen Version für große Ortsgruppen & Aktionen

Inhaltsverzeichnis

Die Basics

Material

A) Spendenröhren

B) Spendentonnen

Registrierung und Ausgabe

Rückgabe und Zwischenleerung

Sicherheit

Hallo Fridays,

Bühnen, Lautsprecher, Transparente – gute Demos brauchen manchmal Geld. Spendensammeln ist eine einfach Möglichkeit, diese Kosten auf viele Schultern zu verteilen. Gerade “Erwachsene”, die sich euren Protesten anschließen, spenden gerne. Darum lohnt es sich besonders, zum Klimastreik am 20.09. Spendensammeln zu einem wichtigen Teil eurer Aktionsvorbereitung zu machen – ob für eure Ortsgruppe oder die Bundesstruktur.

Wenn ihr das Spendensammeln gut vorbereitet & organisiert auftretet, geben euch eure Teilnehmer*innen gerne ihr Geld – da sie es in guten Händen wissen. Durchschnittlich 50ct pro Teilnehmer*in ist möglich. Es völlig OK, andere nach Geld zu fragen – ihr seid schließlich für alle in Vorleistung gegangen. Ein professionelles Auftreten, ein freundliches Lächeln und sichere Antworten darauf, was mit dem Geld passiert, sind deshalb das A&O des Spendensammelns.

Wie geht das?
Ihr braucht ein Team, Material & einen Plan. Das Team müsst ihr vor Ort aus zuverlässigen Helfer*innen zusammenstellen. Für das Material (Tonnen/Röhren) findet weiter unten Anleitungen zum selber basteln – oder kaufen. Der Plan: Am Tag selber schickt ihr die Spendensammler*innen gut gebrieft und vorbereitet in 2-3er Teams mit Röhren/ Tonnen auf die Demo und sammelt an abgesprochene Orten Geld ein. Am besten, ihr kündigt das vorher an, damit alle ihr Geld griffbereit haben. Sagt auf der Bühne, wofür ihr Geld benötigt und wo es eingesammelt wird. Es funktioniert auch gut, rumzulaufen und Leute direkt anzusprechen. Nach der Aktion müsst ihr das Geld sicher transportieren und einzahlen, auch das gehört mit zu eurem Plan.

In diesem Handout findet Ihr Infos und Tipps, wie die Spendensammlung vorbereitet und durchgeführt werden kann. Sie basieren auf dem Konzept, mit dem wir sonst bei großen Bündnis-Demos arbeiten. Es sind Anregungen – schaut, was für Euch vor Ort passend ist und erweitert das Konzept! Wenn ihr noch Fragen habt oder Unterstützung braucht, schreibt gerne.

Also, Spendenwesten an & auf geht’s!
euer Campact Team

Die Basics

Spendenbehältnisse:

  • große rollbare Spendentonnen (für größere Aktionen)
    • 3-6 Tonnen, je nach erwarteten Teilnehmer*innenen (TN)
  • Spendenröhren zum Umhängen
    • möglichst 1 Röhre je 1.000 TN

Personalbedarf

Orga

  • 2-3 Personen für Ausgabe und spätere Annahme der Spendenröhren
  • 1 Person für Anleitung beim Tonnenaufbau und als Begleitperson für die Tonnensammler*innen

Helfer*innen

  • Je Spendentonne 2 Personen (davon solltet Ihr eine persönlich kennen)
  • Je Spendenröhre 1 Person (sie können gerne auch zu zweit mit einer*m Freund*in losziehen)
  • vorab abklären, ob die Helfer*innen bis zum Schluss dabei sein können. Falls nicht, müssen evtl. zwei Schichten besetzt werden
  • Nehmt vor der Aktion Kontakt zu den Helfer*innen auf mit Infos zum Spendensammeln, genaue Beschreibung des Treffpunkts, Uhrzeiten etc.

Standorte Spendensammeln

Sobald die Demoroute und Versammlungsort(e) feststehen sollten folgende Standorte festgelegt werden:

1) Treffpunkt/Spendenstand

  • Treffpunkt oder Spendenstand (zum Auftakt)
    • etwas am Rand des Auftaktortes, damit genug Platz ist
    • als Treffpunkt für alle Helfer*innen
    • als Ausgabestation für die Spendenröhren
    • zum zwischenzeitlichen Ausleeren von vollen Röhren
    • gut erreichbar für das Transportfahrzeug

 

2) Spendenröhren (mobile Teams)

Auf der Auftaktkundgebung, der Demo und der Abschlusskundgebung verteilt durch die Menge gehen.

 

3) Spendentonnen (stationäre Teams – größere Aktionen)

siehe ausführliche Version

Ansagen der Spendensammlung

  • Ansage(n) auf der Bühne mit ausgestattetem*r Spendensammler*in
    • Sowohl bei Auftakt- als auch bei Abschlusskundgebung
    • Erklären, wofür Spenden gesammelt werden (Bühnen, Technik, Dixis, Plakate etc) und um reichlich Spenden bitten – schafft Vertrauen.
    • Hinweisen auf mobilen Spendensammler*innen mit Röhren

Zeitplanung

  • Treffen der Helfer*innen: ca. 1,5h vor Beginn der Auftaktkundgebung/Demo
    • Die Helfer*innen können ausschwärmen, sobald sich der Platz etwas gefüllt hat.

Material

A) Spendenröhren

  • Warum Röhren? Es passt viel rein, sie lassen sich leicht auf dem Rücken tragen & es ist spannend etwas in die Röhre zu stecken. Röhren lohnen sich!
  •  Entscheidung
    • selbst bauen aus Pappröhre (bleibt bei Euch zur weiteren Verwendung)
    • selbst kaufen > Plastikröhre (mit scharfem Messer oben noch einen breiten Schlitz schneiden)
  • !!Selber bauen!! Bauanleitung Pappröhren (Umweltfreundlicher)
  • Bezugsquelle Plastikröhren (stabiler)
    • z.B. http://www.rumold.de, Zeichenrollen-Köcher schwarz, Artikelnummer: ZR 6616, ca. 9,– €/Stück
  • nummerierte Aufkleber

 

B) Spendentonnen

siehe ausführliche Version

 

C) Spendenwesten & Ausweise (optional)

  • Vertrauenserweckendes Aussehen – Professionalität
  • grüne/orangene Westen
  • Ausweise: Format ca. 98mm x 145mm
  • Auf dickem Papier 300-450g/m2 mit Loch & Band zum Umhängen
    • Hier eine Mustervorlage, die Ihr natürlich ganz nach Euren Vorstellungen anpassen könnt: hier Downloaden

D) Infoblatt für Spendensammler*innen (optional)

  • evtl. zusätzlich zu den Infos auf der Rückseite des Spendenausweises
  • Tipps zum Umgang mit Spender*innen
  • Rückgabeort und -zeit der Behälter
  • Kontaktnummer der/des Spendenverantwortlichen
  • Ablaufplan
  • Stadtplan

E) Behältnisse für das Geld

Zum Abtransport, es kann im Zweifel auch einer der großen Tonnen sein, die sind nur ein wenig sperrig und mit viel Geld gefüllt etwas schwer zu tragen.

 

F) Sonstiges

Registrierung und Ausgabe

  • Die Spendensammler*innen tragen sich in eine Liste ein:
    Namen, Telefonnummer(!! Die Listen müssen nach der Demo aus Datenschutzgründen sicher entsorgt werden !!)
  • Sie erhalten ein Spendenbehältnis, Ausweis und ggf. Weste
  • Wenn alle Helfer*innen vor Ort und ausgestattet sind, gibt es noch ein Briefing durch Orga.

Rückgabe und Zwischenleerung

  • Zurückgebrachte Behälter werden von der Liste gestrichen.
  • Die Röhren-Sammler*innen können bei Bedarf das Geld zwischendurch ausleeren

Sicherheit

Wenn man mit viel Geld hantiert, ist Sicherheit ein wichtiges Thema.

  • Die Behältnisse sollen während des Sammelns nicht geöffnet werden (z.B. um Wechselgeld rauszugeben).
  • Die Behälter möglichst nicht unter freiem Himmel öffnen.
  • Falls Ihr das Geld nicht gleich am Freitag nach der Demo einzahlen könnt, überlegt, wo Ihr es übers Wochenende sicher lagern könnt.
  • Klärt, dass alle Beteiligten ihre Zuständigkeiten verstanden haben und sich dementsprechend verhalten.

Einzahlung (Moneyflow)

Wir hoffen für den Moneyflow noch auf eine zentrale Lösung, z.B. über die GLS-Bank

  • Klärt vorab, wo Ihr – am Besten noch am Freitag – das Geld einzahlen könnt.
    • Erkundigt Euch auch, ob und wie Ihr das Geld vorab sortieren und bündeln sollt.
  • Geld ist schwer – wenn Ihr viele Münzen sammelt, sorgt dafür, dass Ihr stabile Behälter habt, starke Helfer*innen und/oder Karren, um alles zu transportieren.
  • Geld ist schmutzig – sorgt dafür, dass Ihr beim Geld sortieren Handschuhe tragt oder Euch die Hände danach gut mit Seife wascht.

Viel Spaß beim Sammeln 🙂


Spendensammeln für große Ortsgruppen

Das ist die lange Version – hier zur kürzeren Version für kleinere Ortsgruppen

Inhaltsverzeichnis

Die Basics

Material

A) Spendenröhren

B) Spendentonnen

Ausgabe

Rückgabe und Zwischenleerung

Sicherheit

Mustertexte

Hallo Fridays,

Bühnen, Lautsprecher, Transparente – gute Demo’s brauchen manchmal Geld. Spendensammeln ist eine einfach Möglichkeit, diese Kosten auf viele Schultern zu verteilen. Gerade “Erwachsene”, die sich euren Protesten anschließen, spenden gerne. Darum lohnt es sich besonders zum Klimastreik am 20.09., das Spendensammeln zu einem wichtigen Teil eurer Aktionsvorbereitung zu machen – ob für eure Ortsgruppe oder die Bundesstruktur.

Wenn ihr das Spendensammeln gut vorbereitet und organisiert auftretet, geben euch eure Teilnehmer*innen gerne ihr Geld – da sie es in guten Händen wissen. Erfahrungen zeigen: Durchschnittlich 50 Cent pro Teilnehmer*in ist möglich. Es völlig OK, andere nach Geld zu fragen – ihr seid schließlich für alle in Vorleistung gegangen. Ein professionelles Auftreten, ein freundliches Lächeln und sichere Antworten darauf, was mit dem Geld passiert sind deshalb das A&O des Spendensammelns.

Wie geht das?

Ihr braucht ein Team, Material & einen Plan. Das Team müsst ihr vor Ort aus zuverlässigen Helfer*innen zusammenstellen. Für das Material (Tonnen/Röhren) findet weiter unten Anleitungen zum Selberbasteln – oder Kaufen. Der Plan: Am Tag selber schickt ihr die Spendensammler*innen gut gebrieft und vorbereitet in 2-3er Teams mit Röhren/ Tonnen auf die Demo und sammelt an abgesprochenen Orten Geld ein. Am besten, ihr kündigt das vorher an, damit alle ihr Geld griffbereit haben. Sagt auf der Bühne, wofür ihr Geld benötigt und wo es eingesammelt wird. Es funktioniert auch gut, rumzulaufen und Leute direkt anzusprechen. Nach der Aktion müsst ihr das Geld sicher transportieren und einzahlen, auch das gehört mit zu eurem Plan.

In diesem Handout findet Ihr Infos und Tipps, wie die Spendensammlung vorbereitet und durchgeführt werden kann. Sie basieren auf dem Konzept, mit dem wir sonst bei großen Bündnis-Demos arbeiten. Es sind Anregungen – schaut, was für Euch vor Ort passend ist und erweitert das Konzept! Wenn ihr noch Fragen habt oder Unterstützung braucht, schreibt gerne.

Also, Spendenwesten an & auf geht’s!

euer Campact Team

Hier geht es zur kürzeren Version für kleinere Ortsgruppen

 

Die Basics

Spendenbehältnisse:

  • große rollbare Spendentonnen (für größere Aktionen)
    • 3-6 Tonnen, je nach erwarteten Teilnehmer*innenen (TN)
  • Spendenröhren zum Umhängen
    • möglichst 1 Röhre je 1.000 TN

Personalbedarf

Orga

  • 2-3 Personen für Ausgabe und spätere Annahme der Spendenröhren
  • 1 Person für Anleitung beim Tonnenaufbau und als Begleitperson für die Tonnensammler*innen

Helfer*innen

  • Je Spendentonne 2 Personen (davon solltet Ihr mind. eine persönlich kennen)
  • Je Spendenröhre 1 Person (sie können gerne auch zu zweit mit einer*m Freund*in losziehen)
  • vorab abklären, ob die Helfer*innen bis zum Schluss dabei sein können. Falls nicht, müssen evtl. zwei Schichten besetzt werden
  • Nehmt vor der Aktion Kontakt zu den Helfer*innen auf mit Infos zum Spendensammeln, genaue Beschreibung des Treffpunkts, Uhrzeiten etc.

Standorte

Sobald die Demoroute und Versammlungsort(e) feststehen sollten folgende Standorte festgelegt werden:

1) Treffpunkt/Spendenstand

  • Treffpunkt oder Spendenstand (zum Auftakt)
    • etwas am Rand des Auftaktortes, damit genug Platz ist
    • als Treffpunkt für alle Helfer*innen
    • als Ausgabestation für die Spendenröhren
    • zum zwischenzeitlichen Ausleeren von vollen Röhren
    • gut erreichbar für das Transportfahrzeug

Optional: Falls der Abschluss an einem anderen Ort stattfindet als die Auftaktkundgebung;

  • Spendenstand (beim Abschluss)
    • etwas am Rand des Abschlussortes, damit genug Platz ist
    • als Abgabestation für die Spendenröhren und -tonnen
    • ein sicheres Gefährt für den Abtransport des Geldes
  • Logistische Herausforderung!: Ggf. muss ein Stand beim Auftaktort abgebaut und das Material zum Abschlussort gebracht werden. Überlegt vorher gut, wie ihr das bewerkstelligt:
    • Der Stand sollte möglichst lange beim Auftakt stehen, damit die Röhren-Sammler*innen zwischendurch ihre Röhren leeren können.
    • Am Besten steht das Transportfahrzeug direkt beim Stand.
    • Wie kommt das Transportfahrzeug trotz Demo am schnellsten vom Auftaktort zum Abschlussort?

 

2) Spendenröhren (mobile Teams)

Auf der Auftaktkundgebung, der Demo und der Abschlusskundgebung verteilt durch die Menge gehen.

 

3) Spendentonnen (stationäre Teams – größere Aktionen)

Bei der Auftaktkundgebung (optional)

  • Es ist wichtig, früh genug mit den Tonnen loszuziehen, um den Standort des Spendenkamms (b) rechtzeitig zu erreichen, sodass sich die Tonnen-Crew in Ruhe aufstellen kann.
  • Es kann unter Umständen passieren, dass Euch die Polizei unterwegs auf dem Weg zum Ort des Spendenkamms anspricht. Erklärt Ihnen ruhig und höflich, dass Ihr zur Orgacrew gehört – ihr macht einen Materialtransport zum Spendenkamm und seid in dieser Zeit nicht Teil des Demozuges.

“Spendenkamm” auf der Demostrecke

Eine Art Spendensammelstation mit Tonnen direkt auf der Demostrecke – alle Teilnehmer*innen passieren diesen Punkt und werfen Geld in die Tonnen – so werden alle erreicht & angesprochen.

  • Die Tonnen-Crew ist vor Ort, bevor die Demospitze ankommt und lässt die komplette Demo an sich vorbeiziehen
  • sollte nicht kollidieren mit anderen “Highlights” (Aufführungen, Großbanner, Rathaus, Parteibüros o.ä.) auf der Demostrecke
  • Eine etwas schmalere Stelle aussuchen, bei der die Breite des Demozuges mit den Tonnen gut abgedeckt werden kann. Allerdings auch nicht in allzu engen Straßen, denn das könnte zu einem Stau im Demonstrationszug führen.
  • !!Wichtig!! Eine Person stellt sich ca. 30m vor den Tonnen mit Megaphon oder Akkubox+Mikro hin und macht auf die Spendentonnen aufmerksam
  • Platzierung der Tonnen:
    • eine Tonne mittig auf der Straße, ca. 30m hinter der “Ansager*in”
    • die anderen Tonnen ab ca. 20m dahinter über die gesamte Breite des Demozuges verteilt
  • optional: 2. Spendenkamm

Bei der Abschlusskundgebung

  • Überlegen, auf welchen Strecken die TNs die Demo/Abschlusskundgebung verlassen (z.B. Richtung ÖPNV-Haltestellen u.ä.)
  • Auf diesen Wegen lohnt es sich, Spendentonnen zu platzieren – je nach Gegebenheiten etwas entfernt von der Kundgebung – 100-300m

Ansagen der Spendensammlung

  • Ansage(n) auf der Bühne mit ausgestattetem*r Spendensammler*in
    • Sowohl bei Auftakt- als auch bei Abschlusskundgebung
    • Erklären, wofür Spenden gesammelt werden (Bühnen, Technik, Dixis, Plakate etc) und um reichlich Spenden bitten – schafft Vertrauen.
    • Hinweisen auf
      • mobilen Spendensammler*innen mit Röhren
      • Tonnen auf der Demostrecke
  • Ansage auf Lautsprecherwagen u.ä. kurz vor einem Spendenkamm mit Tonne
    • Am Besten den Lautis vorab einen Zettel geben mit Kartenausschnitt, Lagebeschreibung und Textvorschlag – dann wissen wie, wann sie ansagen sollen.

Zeitplanung

  • Treffen der Orgakräfte: ca. 3h vor dem offiziellem Beginn der Auftaktkundgebung/Demo. (Die Teilnehmer*innen kommen z.T. ja schon früher an.)
  • Treffen der Helfer*innen: ca. 1,5h vor Beginn der Auftaktkundgebung/Demo
    • Die Helfer*innen können ausschwärmen, sobald sich der Platz etwas gefüllt hat.

Material

A) Spendenröhren

Warum Röhren? Es passt viel rein, sie lassen sich leicht auf dem Rücken tragen & es ist spannend etwas in die Röhre zu stecken. Röhren lohnen sich!!

  • Entscheidung
    • selbst bauen aus Pappröhre (bleibt bei Euch zur weiteren Verwendung)
    • selbst kaufen > Plastikröhre (mit scharfem Messer oben noch einen breiten Schlitz schneiden)
  • !!Selber bauen!! Bauanleitung Pappröhren (Umweltfreundlicher)
  • Bezugsquelle Plastikröhren (stabiler)
    • z.B. http://www.rumold.de, Zeichenrollen-Köcher schwarz, Artikelnummer: ZR 6616, ca. 9,– €/Stück
  • nummerierte Aufkleber

 

B) Spendentonnen

Tonnen sind die ultimativen Spendenbrunnen. Ihr meint die werden nicht voll? Wartet ab! Wichtig ist vor allem die Sichtbarkeit (durch hohe Schilder), die Ankündigung und der Standort. Hier geht keine*r vorbei ohne eine Spende einzuwerfen!!

  • !!Selber bauen!! Bauanleitung Tonnen
  • nummerierte Aufkleber
  • Banner
  • Gewicht, z.B. 2x 5l Wasserkanister in jede Tonne stellen, um sie bei Wind zu beschweren.

C) Spendenwesten & Ausweise (optional)

  • Vertrauenserweckendes Aussehen – Professionalität
  • grüne/orangene Westen
  • Ausweise: Format ca. 98mm x 145mm (Das ist etwas kleiner als Din A 6, wenn Ihr unsere Ausweishüllen verwendet. Ohne Ausweishülle geht auch Din A 6)
  • mit Infos zu Rückgabe etc. auf der Rückseite
  • auf dickem Papier 300-450g/m2 mit Loch & Band zum Umhängen
  • oder auf 170q/m2-Papier mit Ausweishülle+Schlüsselband zum Umhängen
    • Hier eine Mustervorlage, die Ihr natürlich ganz nach Euren Vorstellungen anpassen könnt: hier Downloaden

D) Infoblatt für Spendensammler*innen (optional)

  • evtl. zusätzlich zu den Infos auf der Rückseite des Spendenausweises
  • Tipps zum Umgang mit Spender*innen
  • Rückgabeort und -zeit der Behälter
  • Kontaktnummer der/des Spendenverantwortlichen
  • Ablaufplan
  • Stadtplan

E) Behältnisse für das Geld

Zum Abtransport, es kann im Zweifel auch einer der großen Tonnen sein, die sind nur ein wenig sperrig und mit viel Geld gefüllt etwas schwer zu tragen.

F) Sonstiges

 

G) Fahrzeug

  • für Materialtransport
  • für Geldtransport nach der Demo

Registrierung und Ausgabe

  • Die Spendensammler*innen tragen sich in eine Liste ein:

    Namen, Telefonnummer(!! Die Listen müssen nach der Demo aus Datenschutzgründen sicher entsorgt werden !!)

  • Sie erhalten Spendenbehältnis, Ausweis, Infoblatt und Weste
  • Wenn alle Helfer*innen vor Ort und ausgestattet sind, gibt es noch ein Briefing durch Orga.
  • Die Tonnen-Crew wird den ganzen Einsatz lang von einem Orgamenschen begleitet und separat gebrieft.
    • !! Wichtig: Bei stärkerem Wind können die Tonnen wegen des Banners umkippen, wenn niemand sie festhält. !!

Rückgabe und Zwischenleerung

  • Zurückgebrachte Behälter werden von der Registrierungsliste gestrichen. Danach wird das Geld in die Postkisten entleert, oder verschlossen an einem sicheren Ort gelagert.
  • Die Röhren-Sammler*innen können bei Bedarf das Geld zwischendurch ausleeren:
    • bei der Auftakt- und Abschlusskundgebung (Treffpunkt oder Spendenstand)
    • bei dem Spendenkamm in einer der Tonnen
    • !! Am Spendenstand/Treffpunkt und an den Tonnen müssen dazu Saitenschneider und kleine Kabelbinder verfügbar sein. Am Besten vorher abstimmen, an welcher Tonne geleert werden kann !!

Sicherheit

Wenn man mit viel Geld hantiert, ist Sicherheit ein wichtiges Thema.

  • Die Behältnisse sollen während des Sammelns nicht geöffnet werden (z.B. um Wechselgeld rauszugeben).
  • Jede Spendentonne wird von zwei Personen betreut, davon solltet Ihr eine persönlich kennen.
  • Am besten ein Auto oder Transporter, um das Material anzuliefern und es zusammen mit dem Geld zwischenzulagern und dann abzutransportieren. Stellt am besten vor der Demo schon klar, dass das Fahrzeug direkt am Spendenstand stehen kann!
  • Geld und zurückgebrachte Behälter möglichst unverzüglich in das geschlossene(!) Fahrzeug verstauen. Dieses sollte durchgehend im Auge behalten werden.
  • Die Behälter möglichst nicht unter freiem Himmel öffnen.
  • Das gesammelte Geld sollte in stabilen Boxen (zB Postkisten) gelagert werden, die mit Kabelbindern oder einem Schloss verschlossen werden können.
  • Falls Ihr das Geld nicht gleich am Freitag nach der Demo einzahlen könnt, überlegt, wo Ihr es übers Wochenende sicher lagern könnt. Gibt es z.B. Gewerbetreibende bei den Parents for Future o.ä., die in ihrem Geschäft einen Safe haben?
  • Klärt, dass alle Beteiligten ihre Zuständigkeiten verstanden haben und sich dementsprechend verhalten.

Einzahlung

Wir hoffen für den Moneyflow noch auf eine zentrale Lösung, z.B. über die GLS-Bank

  • Klärt vorab, wo Ihr – am Besten noch am Freitag – das Geld einzahlen könnt.
    • Erkundigt Euch auch, ob und wie Ihr das Geld vorab sortieren und bündeln sollt.
  • Bei Summen über 10.000 € klärt vorab mit der Bank, ob Ihr wegen des Geldwäschegesetzes etwas beachten müsst.
  • Geld ist schwer – wenn Ihr viele Münzen sammelt, sorgt dafür, dass Ihr stabile Behälter habt, starke Helfer*innen und/oder Karren, um alles zu transportieren.
  • Geld ist schmutzig – sorgt dafür, dass Ihr beim Geld sortieren Handschuhe tragt oder Euch die Hände danach gut mit Seife wascht.

Mustertexte

Textvorschlag für eine Vorab-eMail an die Helfer*innen
(ca. 3 Tage vorher)

—————————————————————————–

Betreff: Klimastreik: Wichtige Infos für Spendensammler*innen

Liebe Helferinnen und Helfer,

prima, dass Ihr uns am Freitag, 20.09. tatkräftig beim Spendensammeln unterstützt!

Bitte kommt

um XX.XX Uhr

zum Treffpunkt:

GENAUE BESCHREIBUNG, WO DER TREFFPUNKT IST UND WORAN ER ERKENNBAR IST – ZB AN DEN SPENDENTONNEN MIT DEN BANNERN IN CA. 3M HÖHE

Hier der Stadtplan-Link zum Treffpunkt:

LINK ZU EINEM STADTPLANDIENST

Ihr erhaltet vor Ort eine Einweisung und alles, was Ihr für die Spendensammlung benötigt.

Bitte denkt daran, Euch wettergerecht zu kleiden und Verpflegung mitzubringen!

Wir freuen uns, Euch am Freitag, 20.9. zu sehen und gemeinsam für die Einhaltung der Klimaziele zu streiken!

Herzliche Grüße

VORNAME NAME für das FFF-Orgateam

—————————————————————————————–

Viel Spaß beim Sammeln 🙂